support@heinze-media.com

015678 232323

Schritt 1:


/

Bitte melde dich hier an:

Warum Sie Core Web Vitals nicht ignorieren können

Mit Core Web Vitals messen und verbessern SIe die Erfahrung der Besucher im Web. Für Benutzer ist es wichtig, wie schnell sie mit einer Seite interagieren können. Das ist genau das, was die Core Web Vitals Metriken zu messen versuchen. Erfahren Sie hier alles dazu.
August 5, 2021

Die Core Web Vitals sind nun schon seit einiger Zeit ein heißes Thema. Das kommt nicht überraschend.
Im November 2020 kündigte Google an, dass die Seitenerlebnissignale ab Mai 2021 als neuer Rankingfaktor aufgenommen werden. Der neue Ranking-Faktor ist das „Page Experience Update“. Und die Core Web Vitals sind ein Teil davon, neben den bestehenden Suchkriterien: Mobilfreundlichkeit, sicheres Browsing, Richtlinien für aufdringliche Interstitials und HTTPS-Sicherheit.

Sie sollten sich darum kümmern.

Jetzt geht es nicht mehr nur darum, den Nutzern das beste Nutzererlebnis zu bieten – was
was ohnehin wesentlich sein sollte. Und es geht auch nicht nur darum, einen PageSpeed Insight-Wert von 90+ zu erreichen – wie schnell Ihre Website lädt, kann immer noch eine andere Sache sein. Insgesamt geht es darum, die organische Sichtbarkeit und den Traffic Ihrer Website zu erhalten – oder sogar zu verbessern.

SEO ist seit jeher ein zuverlässiges und langfristiges Mittel zur Steigerung von Traffic und
Konversionen. Und das Erreichen guter Core Web Vitals-Werte und die Optimierung Ihres PSI
Leistungsgrades können Ihren SEO-Traffic erhöhen. Das wird wahrscheinlich nicht über Nacht geschehen. Dennoch, kann sich die organische Landschaft sehr bald ändern, zum Guten oder zum Schlechten. Sie sollten sich darauf vorbereiten.

Deshalb lautet die Quintessenz: Sie können Core Web Vitals nicht ignorieren.
In diesem Beitrag finden Sie alles, was Sie brauchen, um zu verstehen, was diese Metriken sind und wie Sie sie in WordPress testen und optimieren können. Sie erhalten auch einen Spickzettel, um alle Maßnahmen zu erkennen, die zur Verbesserung Ihrer Core Web Vitals Leistung führt sowie die Empfehlungen von PageSpeed Insights zu berücksichtigen. Wir hoffen, Sie finden den Artikel es hilfreich und praktisch – es ist uns wichtig!

Was sind Google Core Web Vitals?

Core Web Vitals sind eine neue Initiative von Google zur Messung und Verbesserung der Erfahrung im Web zu messen und zu verbessern. Anstatt sich auf allgemeine Metriken zu konzentrieren, messen die Core Web Vitals wie die Leistung Ihrer WordPress-Website mit der Bereitstellung eines hochwertigen Benutzererlebnisses zusammenhängt. Für Benutzer ist es wichtig, wie schnell sie mit einer Seite interagieren können. Das ist genau das, was die Core Web Vitals Metriken zu messen versuchen. Derzeit gibt es drei Core Web Vitals: Largest Contentful Paint (Lade Performance), Cumulative Layout Shift (visuelle Stabilität) und First Input Delay (Interaktivität). Laut Google sind diese Messwerte die wichtigsten für die Bereitstellung einer großartigen Nutzererlebnis. Wenn Sie denken, dass diese Namen verwirrend sind und Sie dazu neigen, eine Metrik mit einer anderen zu verwechseln anderen zu verwechseln, keine Sorge! Wir erklären Ihnen die einzelnen Metriken so einfach wie möglich. Wir möchten, dass Sie verstehen, was jeder Core Web Vital bedeutet und wie er sich auf die Benutzererfahrung auswirkt. Das ist der erste Schritt zur Verbesserung der Scores und Ihrer gesamten SEO- und WordPress
Leistung.

Explaining Largest Contentful Paint (LCP)

Largest Contentful Paint (LCP) misst, wie lange es dauert, bis der wichtigste Content auf Ihrer Website geladen wird – das ist in der Regel der Hero-Abschnitt oder das Featured Image Ihrer Website. Laut Google beeinflusst die Ladezeit des Hauptinhalts einer Seite, wie schnell Nutzer Ihre Website als schnell ladend wahrnehmen.

Praktisches Beispiel: Sie landen auf einer Seite und sehen das oberste Bild nicht sofort vollständig angezeigt. Das würde Sie verärgern, oder? Sie würden sogar daran denken, die Seite sofort zu verlassen. Hier ist der Grund, warum die Largest Contentful Paint Metrik eng mit der Nutzererfahrung zusammenhängt – mehr als mit der Ladezeit der Website insgesamt. Das LCP-Element“ ist für jede Website unterschiedlich, und es ist auch unterschiedlich für die mobile und Desktop-Versionen Ihrer Website. Manchmal kann das LCP-Element ein Bild sein, während ein anderes Mal kann es nur Text sein.

Falls Sie sich fragen, was eine gute LCP-Zeit ist, hier sind die Google-Grenzwerte:

Gut – Weniger als oder gleich 2,5 Sekunden
Verbesserungswürdig – Weniger als oder gleich 4,0 Sekunden
Schlecht – mehr als 4,0 Sekunden.

Übrigens: LCP ist First Contentful Paint (FCP) sehr ähnlich. Contentful Paint (FCP), einer weiteren in PageSpeed Insights enthaltenen Metrik. Der Hauptunterschied besteht darin, dass LCP misst, wann der „Hauptinhalt“ geladen wird. FCP konzentriert sich nur darauf, wann der „erste“ Inhalt geladen wird – was ein Startbildschirm oder eine Ladeanzeige sein könnte. Das ist ein weniger relevantes Element der Benutzerfreundlichkeit.

Explaining First Input Delay (FID)

Der First Input Delay misst die Zeit zwischen der Interaktion eines Nutzers mit Seite interagiert (z. B. auf eine Schaltfläche oder einen Link klickt) und dem Zeitpunkt, zu dem der Browser mit der Verarbeitung dieses Ereignisses beginnen kann. Praktisches Beispiel: Wenn Sie auf eine Schaltfläche klicken, um einen Akkordeonbereich zu erweitern, wie lange dauert es, bis Ihre Website darauf reagiert und den Inhalt anzeigt? Die erste Eingabeverzögerung ist wahrscheinlich die am schwierigsten zu verstehende und zu optimierende Metrik zu verstehen und zu optimieren, auch weil sie stark von JavaScript beeinflusst wird.

Nehmen wir an, Sie landen auf einer Website von einem Mobiltelefon aus und klicken auf einen Link, aber Sie erhalten nicht sofort eine sofortige Antwort. Das könnte daran liegen, dass Ihr Handy mit der Verarbeitung einer großen JavaScript-Datei von dieser Website zu verarbeiten.

Google definiert die FID-Bewertungen folgendermaßen:

Gut – Weniger als oder gleich 100 ms
Verbesserungsbedürftig – Weniger als oder gleich 300 ms
Schlecht – Mehr als 300 ms

Explaining Cumulative Layout Shift (CLS)

Die kumulative Layout-Verschiebung (CLS) misst, wie sehr sich der Inhalt Ihrer Website beim Laden „verschiebt“ oder während des Ladevorgangs „verschiebt“. Praktisches Beispiel: Sie wollen auf einen Link oder einen CTA klicken und können es nicht tun, weil Ihr Inhalt ist nach dem Laden gerade nach unten gegangen. Das ist ein schreckliches Erlebnis für den Benutzer, und das ist eine Layout-Verschiebung. Das Gleiche gilt, wenn Sie versehentlich auf die falsche Schaltfläche klicken
weil sich durch das späte Laden des Inhalts eine Schaltfläche verschoben hat. Oder waren Sie schon einmal auf einer Nachrichten-Website, auf der sich der Inhalt des Artikels ständig verschiebt, weil die Seite Anzeigen lädt? Während des Ladens von Werbung verschoben wird und Sie nicht mehr weiterlesen können? Das ist eine Layout-Verschiebung, auch. Sie können selbst sehen, dass die kumulative Layoutverschiebung für die Nutzer äußerst lästig ist und wie sie ein schlechtes Erlebnis haben werden. Google definiert die CLS-Bewertungen wie folgt:

Gut – Weniger als oder gleich 0,1 Sekunden
Verbesserungsbedürftig – Weniger als oder gleich 0,25 Sekunden
Schlecht – Mehr als 0,25 Sekunden

Do Core Web Vitals Affect SEO as a Ranking Factor?

Im Mai 2021 hat Google begonnen, Core Web Vitals als Ranking-Faktor zu verwenden – daher, könnten sich diese Metriken auf Ihre SEO-Leistung auswirken. Core Web Vitals werden Teil der neuen Seitenerfahrungssignale sein, zusammen mit HTTPS-Sicherheit, Safe-Browsing, Mobilfreundlichkeit und aufdringliche Interstitial-Richtlinien. Die Core Web Vitals werden sich sowohl auf die organischen Ergebnisse für Mobilgeräte als auch für Desktops auswirken, und auch darauf, ob Ihre Website in den Top Stories erscheint oder nicht. Zuvor musste Ihre Website AMP verwenden, um in den Top Stories zu erscheinen. Das wird nicht mehr der Fall sein, wenn Google die Änderung einführt, Ihre Website muss jedoch bestimmte Mindestwerte für Core Web Vitals erfüllen, um in den Top Stories.

Darüber hinaus müssen offenbar alle Core Web Vitals-Kriterien erfüllt werden, um das
organischen Ranking zu verbessern. Und der Core Web Vitals-Wert für nicht indizierte Seiten kann ebenfalls von Bedeutung sein.

Kurz um: Wenn Ihnen Ihre SEO-Leistung am Herzen liegt, ist die Verbesserung Ihrer Core Web Vital Scores ab jetzt Pflicht.

Testen von Core Web Vitals auf WordPress

Sie können die Core Web Vitals mit allen Google-Tools für Webentwickler testen und messen. Entwickler testen und messen, von PageSpeed Insights bis Google Search Console und vieles mehr. Weitere Informationen zum Testen der einzelnen Metriken finden Sie in unserer Ressource. Jetzt ist es an der Zeit, herauszufinden, wie Sie die Leistung Ihrer Core Web Vitals verbessern können!

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

SEOPress und SEOPress Pro alle Vorteile?

SEOPress ist ein leistungsfähiges WordPress SEO-Plugin, um Ihre SEO zu optimieren, Ihren Traffic zu steigern, Social Sharing zu verbessern, HTML- und XML-Sitemaps zu erstellen, optimierte Breadcrumbs, Hinzufügen von Schemata / Google Structured Data Types, Verwalten...

Digistore 24

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.*Partnerlink

Kostenlose Online-Farbpalettengeneratoren

Die Suche nach dem richtigen Farbschema für Ihre Website oder ein anderes Designprojekt kann eine Herausforderung sein. Glücklicherweise gibt es viele Online-Farbpalettengeneratoren, die diese Aufgabe erleichtern. Das Beste daran ist, dass die meisten von ihnen völlig kostenlos sind.

Schritt 1: Bitte melden Sie sich an.

Datenschutz
Heinze Media, Inhaber: Patrick Heinze (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Heinze Media, Inhaber: Patrick Heinze (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.